pg_0002
2
Zum
125 jährigen Jubiläum
der
Jakobikirche Luckenwalde
Am 6.12.2019 Vortrag von
Dr. Ulrich Kappes
"Luckenwalde vor 125 Jahren
und der Bau
der Jakobikirche" und am
8.12. Festgottesdienst,
Predigt:
Pfr. i. R. Dr. Ulrich Kappes
Die Fenstergruppe wurde
durch die mehrfach ausge-
zeichnete Glasmalerin Ilona
Berkei entworfen und erschaf-
fen.
Fotos: W. Bohmann
pg_0003
3
Liebe Gemeinde,
ich habe vor langer Zeit ein Fahrrad von einem guten Freund bekommen. Es hat-
te nicht viele Gänge, das Licht musste ich reparieren lassen, der Reifen ließ re-
gelmäßig Luft – also erst aufpumpen, dann losfahren, jedes Mal.
Irgendwann habe ich mir gedacht: Ich gönne mir ein gutes Fahrrad. Also habe ich
gespart und als ich endlich die Summe zusammenhatte – da wurde mir gesagt:
Wenn man einem Fahrrad ansieht, wie gut es ist, dann ist es vielleicht schnell
weg. Wenn ich also ein Fahrzeug habe, das teuer erkauft ist, dann muss ich be-
sonders darauf achtgeben, damit ich nicht allzu bald wieder mit dem alten Gerät
oder als Fußgänger unterwegs bin. Ich habe mich dann dafür entschieden, ein
gebrauchtes Fahrrad und ein gutes Schloss zu holen. Sicher ist sicher.
Die Monatslosung für den Februar erzählt auch etwas über einen Kauf. Nur wir
sind in dem Vers nicht die Käufer*innen, sondern gewissermaßen das Fahrrad:
„Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.“
(1.Kor 7,23)
Zweimal schreibt der Apostel der Gemeinde in Korinth: Ihr seid teuer erkauft. In
diesem Bild sagt er den Christ*innen: „Bevor ihr Jesus kanntet, habt ihr nicht
euch selbst gehört. Wie ein Sklave oder eine Sklavin wart ihr unfrei. Auch die von
euch, denen nichts zu fehlen scheint – alle. Dann wurdet ihr durch Jesus abge-
kauft. Das war nicht einfach. Es hat viel gekostet. Das ganze Leben von Jesus er-
zählt, was Gott für euch auf sich nimmt. So wichtig seid ihr! Und Gott will euch
keine Kette anlegen. Ihr seid vor eurem Herrn keine Knechte unter irgendeinem
Gesetz. Ihr seid nicht nur abgekauft, sondern frei gekauft. Also passt gut auf,
dass ihr euch diese
Freiheit behaltet.“
Mein Beispiel hinkt:
Ein Fahrrad kann
schlecht auf sich
selbst aufpassen.
Vielleicht ist Ihnen
aber deutlich ge-
worden, dass Gott
uns nicht so eng wie
möglich an sich bin-
pg_0004
4
det, ganz anders als ich das mit meinem Fahrrad mache. Er legt uns auch keine
Haustier-Leine an. Gott lässt uns die Freiheit, mit ihm in Beziehung zu treten;
Neues zu beginnen und alte Regeln in Frage zu stellen.
Darum ist es gut, meinen Glauben zu erforschen. Ich kann ja etwas dafür tun,
meinen Herrn kennen zu lernen, der mich so teuer erkauft hat. Ich kann mich mit
anderen austauschen, wie sie mit der Freiheit klar kommen, die der Glauben an
Jesus mit sich bringt – und was sie tun, um sich nicht von Menschen stressen zu
lassen und am Ende vielleicht aus der Beziehung mit Gott weggetrieben zu wer-
den.
Darauf freue ich mich hier in Luckenwalde. Gemeinsam mit Ihnen den Glauben
zu leben und Ausdrucksformen dafür zu finden, dass wir zu Gott gehören, der
uns Menschen liebevoll ansieht. Gemeinsam an der Beziehung mit Gott zu arbei-
ten, der uns durch den Apostel ausrichten lässt: „Ihr seid teuer erkauft; werdet
nicht der Menschen Knechte.“
Viele Grüße von Ihrem Pfarrer Jonathan Berchner
Herzliche Einladung:
Ich möchte gerne einmal im Monat eine Bibelbesprechung/Predigtvorbereitung
anbieten.
Wie das aussehen kann, besprechen wir am besten gemeinsam.
Darum lade ich alle Interessierten im Alter zwischen 14 und 114 Jahren ein:
18. Februar 2020, 18 Uhr, Dahmer Straße 48.
Wer da nicht kann und trotzdem Interesse hat, schreibe mir bitte eine E-Mail
(jonathan.berchner@gemeinsam.ekbo.de).
Ihr Pfarrer Jonathan Berchner
pg_0005
5
ALLE JAHRE WIEDER
Adventsfeier des Frauenkreises
Auch in diesem Jahr durften wir wieder einen gemütlichen Adventsabend
im Frauenkreis feiern.
Sehr viele waren gekommen und wir stellten fest: „Schon wieder ist ein
Jahr vergangen".
Kaum zu glauben.
Freud und Leid liegen nah beieinander, aber durch unseren Glauben wer-
den wir zusammengehalten.
Es ist schön, fröhlich miteinander zu sein. Wir beteten, sangen, plauder-
ten, aßen und tranken und hörten auf Gedichte und Geschichten.
Für das leibliche Wohl und den festlich geschmückten Raum sorgten Frau
Tietz, Frau Brückmann und Frau Schütze. Wir sagen von Herzen DANKE!
E. Bohmann
pg_0006
6
Neues aus dem Ev.
K in der garten
Wenige Tage ist das neue Jahr 2020 schon alt, der
Alltag nach den Weihnachtstagen hat uns schon
wieder eingeholt und dennoch wünschen wir aus
dem Kindergarten allen Leser*innen ein gesegne-
tes, gesundes und friedliches neues Jahr.
Ein aufregendes Jahr liegt hinter uns, für die großen und vielen kleinen Men-
schen in unserem neueröffneten Haus in der Neuen Baruther Str.
Die langersehnte Eröffnung im März, mit neuen Mitarbeitern*innen, vielen neu-
en Kindern und Eltern, die wir bis Dezember begrüßen durften, einer großen Er-
öffnungsparty im Juni, die Freigabe des Außengeländes zum Kindertag, die Um-
setzung unserer Konzeption in vielen Teamsitzungen, der besondere Gottes-
dienst zur Einweihung unseres Kreuzes im Foyer in unserem Haus, das Martins-
fest im Hof und vielen Höhepunkten für unsere Kinder. Alle Feste, Elternabende,
Angebote der besonderen Art für unsere Kinder, mussten neu auf das große
Haus zugeschnitten, neu überlegt und konzipiert werden.
Ein Höhepunkt für unsere Kinder war der Dezember, als der wahrhaftige Niko-
laus zu uns in den Kindergarten in die Andacht kam, die gerade spannend mit
Pfarrerin Julia Daser begonnen hatte. Der Nikolaus wird von vielen Erwachsenen
als Drohung in der Adventszeit für die Kinder genutzt. Da der Nikolaus für uns
Christen ein guter Mensch war, der armen und eigentlich allen Menschen auf der
Welt Gutes getan hatte, wollten wir es für die Kinder in der Nikolausandacht an-
schaulich deutlich machen. Wir danken Julia Daser und Harri Wöhrmann für die-
se interessant gestaltete Andacht am Nikolaustag. Und wie es sich für einen Ni-
kolaus gehört, gab es für die Erzieher/innen eine Einladung zu einem Weih-
nachtsfilm ins Kino und für die Kinder einen süßen Nikolausbeutel.
Eine Bibelwoche für unsere Kinder, die im März stattfindet, wird gerade mit
Christina Conrad vorbereitet. Ja, und man glaubt es kaum, der Kindergarten wird
dieses Jahr schon 75 Jahre alt und das wollen wir mit der Kirchengemeinde im
Juni zünftig feiern. Der Vorbereitungskreis für das Fest trifft sich am 2. März um
16.30 Uhr im Kindergarten. Wer Ideen und Lust hat, dieses Fest zu einem unver-
gesslichen Erlebnis werden zu lassen, ist herzlich dazu eingeladen.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen Sponsor*innen und Spender*innen
von 2019 ganz herzlich bedanken. Wir hoffen auch für dieses Jahr auf gute Zu-
sammenarbeit. Wir konnten uns somit einen großen Holzschuppen kaufen, der
Neues aus dem ev. Kindergarten
pg_0007
7
als Lager für das Sandspielzeug und unsere neuen Bollerwagen, welche wir von
den Spenden erwerben konnten, dient. Wir konnten auch den Kindern einige
Wünsche für drinnen erfüllen, die sie auf dem Wunschzettel an das Christkind
hatten. Es brachte neue Bausteine, neue Bücher, Spiele, einen Baldachin für das
Märchenzimmer, Sitzsäcke und neue Flitzer für drinnen.
Im Namen der Kinder herzlichen Dank allen Unterstützer*innen
Ihre Viola Horn
Fahrt nach Taizé - Für Jugendliche und Erwachsene
Ostermontag, den 13. bis Sonntag, den 19. April 2020
Endlich! Wir fahren wieder nach Taizé!
Taizé – das ist eine ökumenische Bruderschaft,
die sich im Burgund in Frankreich niedergelas-
sen hat.
Tausende von Jugendlichen (und Erwachsenen) kommen jedes Jahr dorthin und
verbringen eine einzigartige Zeit mit intensiven Eindrücken – zwischen Warte-
schlangen aufs Essen, die spontan anfangen zu singen, Menschen, die man ein-
fach anquatschen kann, Andachten in der unvergleichlichen Taizé-Atmosphäre
oder langen Abenden am großen Treffpunkt „Oyak“. Wer das nicht erlebt… ist
selbst schuld ;-)
Wir schlafen in einfachen Baracken (Jugendliche ggf. auch im Zelt), das Tages-
programm findet in separaten Erwachsenen– und Jugendbereichen statt. Zwi-
schendurch begegnen wir uns als Gesamtgruppe immer wieder, zum Beispiel
beim Nachmittagstee.
Wir starten am Ostermontag im Morgengrauen mit Kleinbussen in Richtung
Frankreich. Am Sonntag kommen wir gegen 23 Uhr wieder in Luckenwalde an.
Kostenpunkt: 160,- € (für Jugendliche) und 220,- € (für Erwachsene).
Nähere Informationen und die Anmeldung gibt es bei Pfn. Julia Daser.
pg_0008
8
Vikarin Lena Müller stellt sich vor
Liebe Gemeinde,
ich freue mich darauf, ab März Vikarin hier
bei euch und Ihnen in Luckenwalde zu sein!
Das Vikariat ist der zweite und praktische Teil
der Pfarrer_innenausbildung; es schließt sich
an ein Theologie- oder – wie in meinem Fall –
an ein Gemeindepädagogikstudium an und
dauert 28 Monate. Die ersten sechs Monate
verbringen Vikar_innen damit, Religionsun-
terricht zu beobachten und selbst zu halten.
Das tue ich gerade mit viel Vergnügen an einer Neuköllner Grundschule.
Die darauffolgenden knappen zwei Jahre darf ich von meiner Mentorin Pfarrerin
Julia Daser, aber vor allem auch von euch und Ihnen möglichst viel davon lernen
und ausprobieren, was eine Gemeindepfarrerin so alles können sollte. Gleichzei-
tig werde ich aber auch in Seminaren der Landeskirche weiter ausgebildet, für
die ich die Gemeinde dann leider in manchen Wochen verlassen muss.
Nun zu meiner Person: Mein Name ist Lena Müller und ich bin 28 Jahre alt. Ich
habe mich, seit ich zu alt war, um den Kindergottesdienst als Kind zu besuchen,
intensiv in verschiedenen Arbeitsfeldern in evangelischen Gemeinden engagiert.
Erst nach dem Abschluss meines Mathematikstudiums entschied ich mich aller-
dings dazu, dem auch hauptberuflich nachzugehen, weshalb ich ein Zweitstudi-
um der Evangelischen Religionspädagogik an der Evangelischen Hochschule Ber-
lin aufnahm. Gleichzeitig war ich als Jugendmitarbeiterin in den Gemeinden der
Region Friedrichshain angestellt und dort vor allem für die Konfirmand_innen-
und Jugendarbeit zuständig.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne kreativ: Ich koche, zeichne, sticke,
schreibe; aber ich gehe auch sehr gerne ins Kino oder Improvisationstheater.
Ich freue mich darauf, euch und Sie bald kennen zu lernen und gemeinsam Er-
fahrungen zu sammeln!
Erreichbar bin ich unter lena.mueller@gemeinsam.ekbo.de.
pg_0009
9
Passionsandachten 2020
Mit unseren Passionsandachten schließen wir uns auch in diesem Jahr wieder
der Fastenaktion „7 Wochen ohne“ an. Diesmal mit dem Motto:
„Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“.
Die Passionsandachten finden jeweils mittwochs um 18 Uhr in der
Johanniskirche statt. Sie dauern ca. 20 Minuten. Es empfiehlt sich bei kühlem
Wetter, warme Kleidung anzuziehen, denn die Kirche ist „naturtemperiert“.
Mittwoch, 26.2.: Sorge dich nicht! Lukas 12,22-28
Mittwoch, 4.3.: Fürchte dich nicht! Exodus 14,9-13
Mittwoch, 11.3.: Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein. Genesis 18,9-14
Mittwoch, 18.3.: Ich hoffte auf das Licht, und es kam Finsternis Hiob 30,24-31
Mittwoch, 25.3.: Meine Zuversicht ist bei Gott Psalm 62,2-8
Mittwoch, 1.4.: Klopfet an, so wird euch aufgetan! Matthäus 7,7-11
Mittwoch, 8.4.: Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin Römer 8,24-28
pg_0010
10
Datum
Zeit/ Ort
Gottesdienste
2. Februar
letzter Sonntag n.
Epiphanias
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst mit
KH
Seelsorger
anschl. Kaffeetr
inken
9. Februar
Septuagesimae
9 Uhr
Frankenfelde
Gottesdienst
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
16. Februar
Sexagesimae
9 Uhr
Kolzenburg
Gottesdienst
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
23. Februar
Estomihi
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
1. März
In
vokavit
11 Uhr
Petrikirche
„Land in Sicht“ Gottesdienst von
Jugendlichen gestaltet
8. März
Reminiszere
9 Uhr
Frankenfelde
Gottesdienst
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
15. März
Okuli
9 Uhr
Kolzenburg
Gottesdienst
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
22.
März
Lätare
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
29. März
Judika
1
8.30
Uhr
Petrikirche
Abendg
ottesdienst
G o tt e sd i e n st e
pg_0011
11
Datum
Zeit/ Ort
Gottesdienste
4. April
Samstag
18 Uhr
Frankenfelde
Einweihung Turley
-
Orgel
5. April
Palmarum
10 Uhr
Petrikirche
Gottesdienst
Frau Schäfer 611917 und Frau Tschöpe 612606 bieten an,
Sie, nach telefonischer Absprache, zum Gottesdienst zu fahren.
Gottesdienste in den Seniorenheimen
Senioren
-
und Nachbarschaftsheim e
.V.
Z
um Freibad 69
Mittwoch, den 5. Februar 2020 um 10.30 Uhr
Mittwoch, den 11. März 2020 um 10.30 Uhr
Seniorenstift St. Josef, Schützenstraße 4/5
Mittwoch, den 5. Februar 2020 um 9 Uhr
Mittwoch, den 11. März 2020 um 9 Uhr
An den anderen Mitt
wochen ist um 9 Uhr katholischer Gottesdienst
Neb
en jedem Gottesdienst ist Kinderkirche
= mit Abendmahl
G ot te s d i e n st e
pg_0012
12
Wir trauern um:
...eine Dame, 80 Jahre
Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen,
sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst.
Philipper 2,3
Osterfrühstück
Zwischen dem Osterfrühgottesdienst und dem Gottesdienst für Groß & Klein la-
den wir Euch und Sie wieder herzlich ein zum gemeinsamen Osterfrühstück im
Ev. Jugendhaus, Zinnaer Str. 52b.
Kaffee, Tee, Brötchen und Butter stehen bereit – für jede weitere Leckerei zum
Wohle der Allgemeinheit sind wir dankbar! Bitte tragt Euch/tragen Sie sich in die
in den Kirchen ausliegenden Listen ein – oder gebt/geben Sie im Gemeindebüro
Bescheid. Vielen Dank!
Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen Ostermorgen!
pg_0013
13
Frauenhilfe
und Gemeindenachmittag
im Gemeinderaum St.Petri
Mittwoch,
19
. Februar um 15 Uhr
Thema:
Mit Lachen zur Lebensfreude“
-
Aus Anlass der
Karnevalszeit.
Mittwoch,
18
. März um 15 Uhr
Thema:
Steh auf und geh“
-
Über das Leben von Frauen
in Sim
babwe.
Frauenkreis im Gemeinderaum St.Petri
Mittwoch, 26 Februar um 17 Uhr
Mittwoch, 25. März um 17 Uhr
Gesprächsabend für Männer und Frauen
im Gemeinderaum St. Petri
Freitag, 21. Februar um 19 Uhr
Thema:
Engel
-
Fantasie und Wirklichkeit"
Fre
itag, 20. März um 19 Uhr
Thema:
Jeder gegen jeden
-
oder alle
m
iteinander.
Was ist der Kit
t
einer Gesellschaft"
Johannis
-
Chor im Gemeinderaum Dahmer
Str. 48
Jeden Dienstag von 19.30 Uhr
21.30 Uhr
Kindergruppe im Jugendhaus Zinnaer
S
tr. 52b
Di
enstag von 15
16 Uhr
G ruppen, Kreise, Themen
pg_0014
14
Steh auf und geh!
Weltgebetstag 2020 aus dem südafrikanischen Land Simbabwe
„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt die-
sen oder ähnliche Sätze nicht. Doch damit
ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbab-
we laden ein, über solche Ausreden nachzu-
denken: beim Weltgebetstag am 6. März
2020.
Frauen aus Simbabwe haben für den Welt-
gebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausge-
legt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken.
In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren:
Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und ge-
sellschaftlicher Veränderung.
Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre
Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als
gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und stei-
gende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu
bewältigen haben. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon
profitieren andere.
Dass Menschen in Simbabwe aufstehen und für ihre Rechte kämpfen, ist nicht
neu: Viele Jahre kämpfte die Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Großbri-
tannien, bis sie das Ziel 1980 erreichten. Doch der erste Präsident nach der Un-
abhängigkeit, Robert Mugabe, regierte das Land 37 Jahre und zunehmend auto-
ritär.
Noch heute sind Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Man-
nes von dessen Familie vertrieben, weil sie nach traditionellem Recht keinen An-
spruch auf das Erbe haben, auch wenn die staatlichen Gesetze das mittlerweile
vorsehen.
Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt
und nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen.
Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen
weltweit in ihrem Engagement: Zum Beispiel in Simbabwe, wo Mädchen und
Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu
pg_0015
15
verschaffen. Zusätzlich möchte der Weltgebetstag das hochverschuldete Sim-
babwe durch eine teilweise Entschuldung entlasten. Deshalb richtet sich der
Weltgebetstag, zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem kirchlich
geprägten Bündnis erlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an
die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitspro-
gramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Unterschriften sind
auf einer Unterschriftenliste am Weltgebetstag oder online
(www.weltgebetstag.de/aktionen) möglich.
Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über
100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von
Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Allein in Deutschland besuchen
am 6. März 2020 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstal-
tungen.
Der Gottesdienst wird am 6. März um 18 Uhr in der Petrikirche gefeiert.
pg_0016
16
Konfirmand*innen 7. Klasse
Liebe Konfis7,
unsere Treffen im Februar und März:
Dienstag, den 11. und Donnerstag, den 27. Februar,
sowie Dienstag, den 10. und Donnerstag, den 26. März,
wie gewohnt jeweils von 15.30-17.30 Uhr im Ev. Jugendhaus Luckenwalde.
Verbindlich für Euch ist die Teilnahme an unserem Konfi– und Jugendwochen-
ende vom 13. bis 15. März in Beyern! Die Anmeldungen bekommt Ihr bei unse-
ren Treffen. Wir freuen uns auf Euch!
Konfirmand*innen 8. Klasse
Liebe Konfis8,
jetzt biegen wir so langsam in die Zielgerade ein…
Viermal treffen wir uns im Februar und März: 14. und 28. Februar sowie
13. und 27. März.
Unter anderem beginnen wir mit den Planungen Eures Vorstellungsgottesdiens-
tes am Sonntag Kantate, 10. Mai um 10 Uhr in der Jakobikirche Luckenwalde –
dick eintragen in den Kalender!
Herzlich eingeladen seid auch Ihr zu unserem Konfi– und Jugendwochenende
Mitte März. Genauere Infos findet Ihr weiter hinten auf den Jugendseiten!
Bis bald, wir freuen uns auf Euch!
:-)
Junge Gemeinde
Die JG trifft sich (außer in den Ferien) jeden Donnerstag von 18 Uhr bis open
end, wobei die Kernzeit zwischen 18-20 Uhr liegt. Du findest uns im Ev. Jugend-
haus in der Zinnaer Str. 52b. Wenn Du konfirmiert bist – oder zwischen 14 und
26 Jahren alt, dann bist Du herzlich willkommen!
Dich erwartet jedes Mal ein leckeres Essen zum Beginn und eine entspannte So-
farunde zum Abschluss. Ansonsten machen wir jede Woche etwas anderes: wir
spielen, reden über Glaubensfragen oder was Dich sonst noch angeht, singen,
schauen einen Film, machen Ausflüge…
Du bist herzlich eigeladen – komm einfach mal vorbei und schnupper rein bei
uns!
pg_0017
17
Besondere Termine
Samstag, 29. Februar bis Sonntag, 1. März
„Land in Sicht!“ – Das Filmwochenende in Luckenwalde
Filme satt, tolles Buffet, irre Deko – und zum Abschluss ein Jugendgottesdienst,
vorbereitet und durchgeführt von der JG Luckenwalde und mit DER BAND. Herz-
lich willkommen zu „Land in Sicht!“
Start am Samstag: 16 Uhr im Ev. Jugendhaus mit dem Film auch für Kinder –
Start des JuGo am Sonntag: 11 Uhr in der Petrikirche.
Freitag, 13. bis Sonntag, 15. März
Fahrt für Konfis und Jugendliche nach Beyern bei Herzberg
Ein Wochenende lang spielen, singen, kreativ sein, lachen, kochen, essen, die
Nacht zum Tag machen, beten, sich freuen, Lagerfeuer... Ein Wochenende lang
unterwegs sein mit anderen Konfis und Jugendlichen aus Luckenwalde und Um-
gebung!
Vom 13.-15. März ist es soweit. Wir fahren (mit Kleinbussen) weg und Du kannst
dabei sein (wenn Du zwischen 12 und 26 Jahren alt bist). Kostenpunkt: 25,- €.
Nähere Infos und Anmeldungen bei Pfn. Julia Daser.
Freitag, 20. März ab 19 Uhr
Third Friday – die Kirchenparty in Zossen
Nette Leute treffen – Fingerfood – Andacht – Live Musik – Party… Das erfolgrei-
che Format „Third Friday“ findet diesmal ab 19 Uhr in der Kirche/dem Jugendkel-
ler in Zossen statt. Wer mit hinfahren will, meldet sich bei Pfn. Julia Daser!
Unbedingt vormerken:
Freitag, 1. April – Ökumenischer Kreuzweg der Jugend
Laufen, mehr als gewöhnlich – von Kirche zu Kirche und zwischendurch mit Frei-
luftstation. Erinnerungen an die letzten Tage in Jesu Leben. Der Jugendkreuzweg
ist in diesem Jahr zu Gast in der Region Luckenwalde. Genauere Infos folgen
noch!
Ostermontag, 13. bis Sonntag, 19.April
Fahrt nach Taizé
Infos auf Seite 7
pg_0018
18
Pfarrer Jonathan Berchner
Markt 13
.
0151
-
57204142
.
jonathan.berchner@gemeinsam.ekbo.de
Sprechzeiten nach Verein
barung
Gemeindebüro
: Markt 13
.
610 925, Fax 402 269
.
evkirche.luckenwalde@t
-
online.de
Dienstag 9
-
12 Uhr
Donnerstag 9
-
12 Uhr
jeden 1. Donnerstag im Monat 14
-
17 Uhr
Pfarrerin Julia Daser
Zinnaer Str. 52 b
.
678 153 und
0151
-
56394252
.
juli
a.daser@kkzf.de
Sprechzeiten
diens
tags 10
-
12 Uhr im
Pfar
r
haus Markt 13
und nach Vereinbarung
Evang. Kindergarten:
Leiterin: Viola Horn
Neue Baruther Str.25
-
26
.
611 090
.
ev.
-
kita.luckenwalde@diakoniewerk
-
simeon.de
Diakonin
:
Christina Conrad
.
678 350 oder
0152
-
32088319
.
christina.conrad@kkzf.de
Katechetin:
Sonja Hepprich
.
614 430
.
sonja.hepprich@kkzf.de
Krankenhausseelsorger:
Pfarrer Christian Jänicke
.
03371
-
699743. oder
.
0
3377
-
3303384
.
ch.jaenicke@kkzf.de
Kirchenmusikerin:
Hanna
-
Maria Hüttner
.
01714769269
.
hanna
-
maria.huettner@t
-
online.de
Friedhof „Vor dem Baruther Tor“:
Kirchhofsweg 1
-
2
.
610 910
.
evfriedhof.
luckenwalde@gmx.de
Bürozeiten: werktags 9
11 Uhr
Donnerstag auch 14
-
17 Uhr
Superintendentur Zossen
-
Fläming
Kirchplatz 4, 15806 Zossen
.
03377 335 610 / Fax 03377 335 612
Internetseite des Kirchenkreises
:
www.kkzf.de
Spendenkonto der Kirchengemeinde Luckenwalde
Ev. Kirchenkreisverband Süd
Berliner Sparkasse
IBAN: DE44 1005 0000 4955 1904 27 BIC: BELADEBEXXX
Impressum
Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Luckenwalde
Pfarrerin Julia Daser v.i.S.d.P.
.
678 153, Kornelia Puls
.
642 538,
Jasmin Bergemann, Harri Wöhrmann .
.
611 065
.
gemeindebrief@evkirche
-
luckenwalde.de
Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen, Auflage: 1.500 Stück
Nächster Redaktionsschluss: 7. März 2020, Ausgabetermin: 25. März 2020
Internetseite unserer Kirchengemeinde
: www.evkirche
-
luckenwalde.de
Hier finden Sie über „Rückblick“ Bildergalerien zu kirchlichen Veranstaltungen
pg_0019
19
Heinz Rudolf Kunze – wie der Name schon sagt
Sonnabend, 8. Februar 2020; 20.00 Uhr
Das ist das Motto des neuen Soloprogramms von einem, der
zu Recht seit 40 Jahren zu den wichtigsten politischen Song-
schreibern und Rockpoeten des Landes gehört. Seine Hits
kennt jeder: Dein ist mein ganzes Herz, Mit Leib und Seele,
Finden Sie Mabel, usw.
„Wie der Name schon sagt“ ist alles, was ihn ausmacht und
trotzdem reduziert auf das Wesentliche: Kunze, seine Gitarre,
sein Klavier und seine Songs.
Liederabend mit Ute Freudenberg
Sonnabend, 21. März 2020; 19.30 Uhr
Ute Freudenberg hat sich einen besonderen Wunsch
erfüllt! Sie singt die Lieder, die nicht nur ihr zu Herzen
gehen, sondern auch das Publikum berühren. Wer ein-
mal einen solchen besonderen Abend erlebt hat, wird
ihn so schnell nicht vergessen. Neben ihren bekannten
Hits singt sie Titel von berühmten Kollegen wie Milva,
Barbara Streisand, Tina Turner, Edith Piaf
u. a. Begleitet wird sie im neuen Programm von ihrer
Band.
Wunderwelt der Romantik
Sonnabend, 18. April 2020; 19.00 Uhr
Weltstar Jochen Kowalski und das Ensemble Carl Maria von Weber der Staatska-
pelle Berlin bringen an diesem Abend Heiteres, Schauriges, Verträumtes, Freches
und Ergreifendes zu Gehör.
Tickets für alle Veranstaltungen: Touristinformation Luckenwalde,
MAZ-Ticketeria; Restkarten an der Abendkasse
Konzerte in der Jakobikirche
pg_0020
20