Logo

Evangelische Kirchengemeinde Luckenwalde

Aktuelles

Wählet des Landes und Europas Bestes!

Trinitatis-Botschaft unserer Superintendentin Dr. Katrin Rudolph

Anlässlich des Trinitatis-Sonntags (26. Mai 2024) wendet sich unser Kirchenkreis mit einer dringenden Botschaft an uns, uns unser Land und unsere Demokratie nicht miesmachen zu lassen, sondern in Wahlen und unserem Verhalten bei politischen Gesprächen darauf hinzuwirken, das wir und unsere Mitmenschen unser Land gestalten.

Aber laden Sie sich die Botschaft hier selbst herunter und geben Sie sie weiter!

Online können Sie die Trinitatisbotschaft hier lesen:

 

Liebe Geschwister,

vor wenigen Wochen wurde der neue Staatenindex veröffentlicht. Er untersucht, wie gut Staaten funktionieren. Und zwar in dem Sinne, wie gut sie zum Beispiel dafür Sorge tragen, dass sich Gewalt nicht unkontrolliert ausbreitet, dass es einen guten Zugang zu Krankenhäusern gibt und die Ärmsten nicht verhungern. Die Untersuchung hat ergeben, dass Deutschland sich im Vergleich der weltweit 174 Staaten ganz oben auf Platz 4 befindet (nach Singapur, Estland und Dänemark; vgl. www.stateness-index.org/en). Es ist ein überraschender Befund, und er ist nicht selbstverständlich.

Im persönlichen Umfeld scheint dem Bericht vieles zu widersprechen. Lange Verfahrenswege in der Bürokratie zum Beispiel oder die Sorge vor dem Schließen weiterer Arztpraxen auf dem Land, um einige der Punkte zu nennen. Persönliche Erfahrungen wurden in den letzten Monaten künstlich verstärkt durch gezielte Falschinformationen in den Sozialen Medien. Sie behaupten, dass Deutschland am Ende sei, sie machen Menschen zu Sündenböcken, die in der Politik um den richtigen Weg ringen. Deshalb überlegen manche, die anstehenden Wahlen zu nutzen, um der Politik einen Denkzettel zu verpassen. Allerdings lässt sich feststellen, dass so gut wie alle Länder, in denen in den vergangenen Jahren Denkzettelwahlen stattgefunden haben, im Ländervergleich schlechter dastehen.

Zerschlagen lässt sich schnell, Aufbauen braucht Zeit und Kraft.

Wir haben uns 1989 erkämpft, dass die im Grundgesetz garantierten Freiheiten auch für uns gelten. Das soll uns niemand wegnehmen.

Ich möchte Sie, die Christinnen und Christen in den Gemeinden des Kirchenkreises Zossen-Fläming, bitten, sich für eine Kultur des Anstands einzusetzen, wo Hass und Hetze den Ton bestimmen. Wir tragen Verantwortung in der Nachfolge Christi in der Welt. Ja, vieles ist in unserer Gesellschaft noch nicht so, wie es sein soll. Die Schere zwischen Arm und Reich darf nicht weiter aufgehen. Wer arbeitet, muss davon leben können. Niemand darf im Alter verarmen. Für die notwendigen Schritte zu mehr sozialer Gerechtigkeit brauchen wir funktionierende demokratische Strukturen, die Meinungs- und Religionsfreiheit garantieren.

„Suchet der Stadt Bestes“, mahnt der Prophet Jeremia das Gottesvolk im Exil, „und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohl geht, so geht's auch euch wohl.“ (Jer 29,7) Die biblische Botschaft orientiert sich am Wohlergehen des Gemeinwesens. Lasst uns dafür einstehen.

Zossen, im Juni 2024

Katrin Rudolph, Superintendentin

bereitgestellt: 28.05.2024

Holzskulpturen in der Johanniskirche

Noch bis Erntedank stellt Holzbildhauer Alexander Schenk (Eberswalde) in unserer St. Johanniskirche seine Holzskulpturen aus. Sie können sie zu den Zeiten der Offenen Kirche und zu den Gottesdiensten, aber auch gern nach Vereinbarung (mit dem Gemeindebüro) besuchen.

In der Kirche liegen Flyer aus, die über den Werdegang von Alexander Schenk sowie seinen Zugang zur Kunst und seinem persönlichen Ausdruck informieren. Lassen Sie sich überraschen!

27.05.2024

Neuer Gemeindebote kommt in die Haushalte

In der nun anbrechenden Woche wird der Gemeindebote für Juni bis August 2024 in die Haushalte ausgetragen.

Im Mitgliederbereich steht er schon zum Download bereit.

22.05.2024

Europawahl 2024 - Bischof Stäblein ruft zum heilsamen Streit auf

Unter dem Motto "zusammen streiten" startet unsere Landeskirche eine Kampagne, die alle Menschen dazu aufruft, sich freundlich über ihre politischen Positionen und Ziele auszutauschen, so dass ihre am 9. Juni zu treffende Wahl nicht zur unreflektierten Abrechnung mit allerlei Misshelligkeiten, verständlichen Ängsten oder allgemeiner Unzufriedenheit mit "der Politik" gerät.

Vielmehr sollen wir einander darin bestärken, das Erreichte nicht zu gefährden, die Geister der politischen Kräfte zu erkennen und zu scheiden und Wahlentscheidungen zu treffen, die geeignet sind, unser Gemeinwesen und Europa entsprechend den Grundwerten unserer Verfassung und unseres Glaubens weiterzuentwickeln.

Dazu möchte unsere Kirche einen breiten gesellschaftlichen Dialog anregen und unterstützen.

Hier ist der Aufruf der EKBO.

24.04.2024

Unsere Kirchen sind wieder offen

Wer unsere Kirchen besichtigen oder nur gern etwas darin verweilen möchte, ist über die Sommersaison wieder herzlich dazu eingeladen.

Die St. Johanniskirche am Markt halten wir täglich montags bis samstags von 10 bis 12 Uhr offen.

Die St. Jakobikirche in der Zinnaer Straße wird jeden ersten und jeden dritten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr offengehalten.

08.05.2024, korr. 10.05.2024

Revolution der Liebe mit dem Giora-Feidman-Duo

Für Samstag, den 20. April 2024 sind wir zu 20.00 Uhr zu einem Konzert des Giora Feidman Duos in die Jakobikirche eingeladen.

Der "König des Klezmer" (Klarinette) musiziert zusammen mit Vytis Šakūras (Klavier/Cembalo).

Tickets gibt es hier bei eventim.de und in der Touristinformation.

01.02.2024

Osterbotschaft von Bischof Christian Stäblein

Liebe Schwestern und Brüder allüberall! Anlässlich des diesjährigen Osterfestes hat unser Bischof Christian Stäblein einen Osterbrief an uns gerichtet.

Er wurde auf der EKBO-Website veröffentlicht.

Bischof Stäblein spricht zu uns in unsere Zeit hinein und nimmt dabei auch Bezug auf die bekannte Darstellung des Auferstandenen, wie im nebenstehenden Bild.

30.03.2024

Evangelische Kirche geht gegen sexuelle Gewalt in ihren Reihen vor

Auch unsere Evangelische Kirche will sexuelle Übergriffe und Gewalt in ihren Reihen aufarbeiten.

Die EKD hat einen Forschungsverbund „ForuM - Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland“ ins Leben gerufen. Unabhängige Gutachter sollen evangelische Strukturen und systemische Bedingungen, die (sexualisierte) Gewalt und Machtmissbrauch begünstigen, feststellen, damit Gefahren für solche Ereignisse gebannt werden können.

Erste Ergebnisse des Forschungsverbundes werden am 25. Januar 2024 veröffentlicht. Dazu lädt ForuM um 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr zu einer Presskonferenz ein, die hier in einem Livestream verfolgt werden kann.

ForuM informiert auf seiner Website https://www.forum-studie.de/ ausführlich über das Vorhaben und seine Ergebnisse. Dort kann man sich auch für einen Newsletter anmelden.

Das Akronym "ForuM" ist aber auch wörtlich gemeint. Der Forschungsverbund bittet um die Mitwirkung von Menschen, die betroffen waren oder sind oder die sich zu Strukturen äußern, die sexuelle Gewalt begünstigen.

24.01.2024

Dachdeckung der Jakobi schreitet voran

Erfreut können wir hier Luftbilder vom derzeitigen Stand (27. Juni 2023) der Dachdeckung der Jakobikirche zeigen, die uns das Planungsbüro Axel Seemann zur Verfügung gestellt hat.

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Die Fotos sind grandios! Wenn Sie Bild 1 heranzoomen, können Sie links neben der Jakobi-Turmspitze am Horizont St. Nikolai und den Wasserturm von Jüterbog erkennen.

Herzlichen Dank für Bilder eines immer schöneren Daches über einer schönen sommerlichen Stadt!

04.07.2023

Diakonisches Werk berät zu Wohngeldanträgen

Im Januar wurde allgemein bekannt, dass viele Berechtigte weder Wohngeld, noch andere Sozialleistungen beantragen, auf die sie Anspruch haben. Gerade beim Wohngeld wurde der Kreis der Berechtigten vom Gesetzgeber erheblich erweitert und das Wohngeld auch deutlich erhöht, um das Ansteigen der Mieten und Energiekosten besser abzufedern.

Fassen Sie sich ein Herz, wenn sie solche Unterstützung gebrauchen können! Ein Antrag ist keine Schande. Wohngeld ist oft günstiger als Grundsicherung und verursacht auch weniger Aufwand beim Antrag und bei späteren Änderungen der Einkommensverhältnisse (nach jeder kleinen Rentenerhöhung wieder ein Papierkrieg?).

In Luckenwalde, Nuthe-Urstromtal und Trebbin berät neben den einschlägigen Stellen bei den Kommunen, wo die Anträge entgegengenommen werden, auch das Diakonisches Werk Teltow- Fläming: Frau Brademann, Tel. 01522/6 45 47 68.

Bei der Stadt Luckenwalde gibt es eine Wohngeldstelle, die neben der Abwicklung auch zur Beratung verpflichtet ist. Lassen Sie sich durch die ausführliche Website nicht abschrecken. Gemacht ist es einfacher, als es in der gründlichen Darstellung erstmal aussieht.

10.02.2023

Kirchenkreis bietet Newsletter an

Der Kirchenkreis bietet uns auf seiner Website www.kkzf.de die Möglichkeit, die Zeitschrift "Fensterkreuz" als Newsletter zu abonnieren. Im Newsletter erhalten Sie dann vierteljährlich per E-Mail Programmhinweise und Neuigkeiten aus den anderen Kirchengemeinden.

Melden Sie sich dazu bitte per E-Mail über an.

21.07.2022

Brennholz aus dem Kirchenwald

In den Revieren der Kirchlichen Waldgemeinschaft Mittelbrandenburg kann Brennholz per Selbstwerbung selbst gemacht und gesammelt werden zum Preis von aktuell 20,- EUR pro Raummeter zzgl. 7% MwSt., die Mindestabnahmemenge beträgt 3 Raummeter.

Revierförster Tobias Schramm spricht mit Ihnen gern die Voraussetzungen und die erforderliche Einweisung ab, mobil: 0162 3269714.


 

Unsere Kirchengemeinde besitzt etwas Wald, viele Landgemeinden besitzen erhebliche Waldflächen. Diese werden für alle angeschlossenen Kirchengemeinden von einem Forstbetrieb als Kirchliche Waldgemeinschaft bewirtschaftet. Die Erträge kommen den Gemeinden zugute.

05.05.2022

Hilfe für die Ukraine und Flüchtlinge

Gemeinde will Ukraine-Hilfe unterstützen

Der Gemeindekirchenrat hat beschlossen, Helfer, die privat Hilfsgüter in die Ukraine bringen wollen, bei Bedarf finanziell zu unterstützen. Wer das vorhat und Unterstützung benötigt, wende sich bitte an das Gemeindebüro oder Herrn Pfarrer Steinker, damit alles Nötige verhandelt und vereinbart werden kann.

12.04.2022

Die Stadt Luckenwalde bittet um Sachspenden für Ukraine-Kriegsflüchtlinge

Die Stadt Luckenwalde sammelt Sachspenden aus der Bevölkerung, um damit Flüchtlinge aus der Ukraine zu unterstützen. Aktuelle Informationen gibt es dazu auf der Stadt-Website. Die Spenden sollen zu festgelegten Zeiten im Gewerbehof (ehem. Falckenthal-Likörfabrik, Trebbiner Straße 15) abgegeben werden.

Bitte schauen Sie, bevor Sie etwas bringen, noch einmal genau nach, was aktuell noch benötigt wird. Wenn sich die Hilfsnetzwerke verdichten, wird man besser wissen, was wirklich fehlt und was evtl. inzwischen im Überfluss vorhanden ist und deshalb nur Platz wegnimmt.

19.03.2021

Das Diakonische Werk berät zur Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen

Wer denkt nicht daran, Menschen aus der Ukraine aufzunehmen? Wer sich entschlossen hat oder alles vorbereiten will, kann sich von unserem Diakonischen Werk Teltow-Fläming beraten lassen.

Über die Diakonie sind auch Spenden möglich und gewünscht: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine.

Hier sind Beispiele für Fragen, Antworten und die ansprechbaren Beraterinnen:

Ich habe Flüchtlinge aufgenommen. Wie ist nun die weitere Verfahrensweise bzw. ich brauche einen Beratungstermin.
Antwort: Gegenwärtig klären die Behörden die genaue Verfahrensweise. Am Dienstag können wir vermutlich mehr sagen. In jedem Fall unterstützt Sie das Diakonische Werk gern bei der Antragstellung:
Dana Werneke: Tel.: 0174 – 86 953 61 / E-Mail:
Madlen Meinke: Tel.: 0151 – 55 81 68 82 / E-Mail:
Tatjana Stepanyuk: Tel.: 0152 – 576 500 69 / E-Mail:

Dort ist eine telefonische Wochenendbereitschaft von 9.00 – 16.00 Uhr eingerichtet.

https://www.dw-tf.de/angebote/migration-und-fluechtlinge/migrationsfachberatung/

Ich habe einen Anruf von einer Familie bekommen, die in Polen Richtung Deutschland unterwegs ist, was kann ich ihr raten?
Antwort: Die Familie möchte bitte nach Eisenhüttenstadt fahren, dort erfolgt die Erstaufnahme.
Ich habe eine Wohnung hergerichtet und möchte 6 Personen unterbringen, wie geht es weiter?
Bitte melden Sie Ihr Angebot dem Landkreis via E-Mail

Weitere und vor allem ständig aktuelle Fragen und Antworten finden Sie hier auf einer Sonder-Website des Diakonischen Werks.

Stand 05.08.2022

Übrigens...

... wurde unsere Online-Aktivität von www.evangelisch.de bemerkt und gewürdigt. Hier ist der Artikel, in dem Aktivitäten verschiedener Gemeinden, so auch unsere Zahnputzandachten, vorgestellt werden.

02.07.2020

Wer möchte in unsere Signal-Gruppe kommen?

Eine nicht kleine WhatsApp-Gruppe in unserer Gemeinde steigt jetzt auf den datenschutzfreundlichen, freien und leistungsfähigen Messenger Signal um. Ich bin darüber sehr froh und nun auch gern dabei.

Wer sich beteiligen möchte, installiere sich die App. bei Google Play oder im Apple App Store und rufe Frau Daser oder Herrn Steinker an, um in die Gruppe eingeladen zu werden. Auch andere sind dabei und können das tun, fragen Sie einfach Bekannte aus der Gemeinde, denen Sie ein Smartphone zutrauen! Wer ein Telefon verknüpft hat, kann auch auf dem PC eine Signal-App installeren (Voraussetzung: Windows 10 oder Linux, 64 Bit).

Christian von Faber, 02.05.2020

YouTube-Kanal "Zahnputzandacht"

Fast täglich, aber sowieso nicht alltäglich bietet Ihnen der neue YouTube-Kanal unserer Pfarrer eine "Zahnputzandacht" an.

Die Idee kommt aus unserer Signal-Chatgruppe, wo die Andachten zuerst verteilt wurden. Jetzt werden sie auch allen Webseitenbesuchern angeboten. Man kann sie auch als Kanal abonnieren.

28.04.2020, Update 19.01.2022

Gottesdienste als Lifestreams oder in Radio und Fernsehen